Pfefferpotthast

Pfefferpotthast
 
Zutaten
  • 1 kg Rindfleisch
  • 1 - 2 TL Salz
  • 1 kg Zwiebeln
  • 70 g Schmalz
  • Pfefferkörner (im Mörser zerstampfen oder in der Mühle frisch gemahlen)
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Nelken
  • Prise Zucker
  • Zitronensaft (1/2 - 1 Zitrone)
  • Kapern (Menge nach Geschmack)
  • Paniermehl oder geriebenen Zwieback für die Bindung der Soße
  • Schuß helles Bier
Zubereitung
  1. Das Rindfleisch in grobe Würfel schneiden und unter häufigen Wenden nur kurz, aber kräftig, im Schmalz anbraten. Pfefferpotthast wird gekocht, nicht gebraten oder geschmort! Die gewürfelten Zwiebeln zum Gelbrösten zufügen. Anschließend mit Rinderbrühe oder Wasser auffüllen und den "Pott" würzen (Salz, Prise Zucker, jede Menge Pfeffer, Lorbeerblätter, Nelken). Das Ganze ca. 2 Std. köcheln lassen. Zum Schluß geriebenen Zwieback oder Paniermehl zum Binden zufügen (die Soße soll aber relativ dünnflüssig bleiben). Mit Zitronensaft und Bier abschmecken, evtl. nochmal nachwürzen und die Kapern zufügen.
  2. Als Beilagen ißt man Salzkartoffeln, Rote Beete und/oder Gewürzgurken dazu!
  3. Das Gericht stammt von Agnes von der Vierbecke und wurde in Dortmund 1378 das erste Mal urkundlich erwähnt. Der Name "Pfefferpotthast" steht für das Stück Rindfleisch = Hast, Pott = dafür, dass nur 1 Topf benötigt wird, Pfeffer = die Bedeutung ist ein wenig strittig. Kann ein Hinweis auf das Gewürz sein, wahrscheinlicher aber ist die Bedeutung, dass es für das kleingeschnittene Fleisch steht.